Google weiss jetzt auch, was Du im Laden kaufst.

Google weiss jetzt auch, was Du im Laden kaufst.

Google kauft Daten von Mastercard-Kunden

Alle sollte mittlerweile wissen, dass Google Daten seiner Nutzer sammelt und bewertet. Google geht nun jedoch einen Schritt weiter und kauft externe Daten von Mastercard ein. So kann Google auch das Offline Kaufverhalten der Kunden auswerten und an seine Werbekunden weitergeben – ohne das Wissen der Mastercard-Besitzer.

Doch gleich zu Beginn folgende wichtige Information für “uns”:

  • Die “gute” News ist, dass das bisherige Tracking nur US User betrifft
  • Das Tracking kann man über den Menüpunkt „Web and App Activity“ deaktivieren. Das Opt-out ist jedoch nicht gleich zu finden.
  • Ob dieses Tracking in Europa möglich ist, bleibt offen. Denn eigentlich unterliegt Google seit Inkrafttreten der DSGVO innerhalb der EU im Mai 2018 strengeren Richtlinien. So müssen User beispielsweise dem Verwerten ihrer Daten explizit per Opt-in zustimmen.

Na ja, glaubt ihr noch an den Osterhaasen?

Vollständige Informationen zum Thema lesen Sie hier: https://www.googlewatchblog.de/2018/09/google-nutzer-offline-ist/

e-Privacy Verordnung – Was ist das?

e-Privacy Verordnung – Was ist das?

Die e-Privacy Verordnung kommt nächstes Jahr und soll den Schutz der Privatsphäre bei elektronischer Kommunikation im Allgemeinen regeln.

D.h. im Gegensatz zur DSGVO werden durch die E-Privacy-Verordnung auch Kommunikationsdaten erfasst, welche gemäss DSGVO nicht als personenbezogene Daten gelten bzw. bei denen die rechtliche Qualifikation umstritten ist. Es ist z.B. umstritten, ob IP-Adressen oder die MAC-Adressen von mobilen Endgeräten als personenbezogene Daten gelten. Für die Anwendung der E-Privacy-Verordnung ist diese Frage nicht mehr relevant).

Die neue Verordnung wird grosse Auswirkungen haben, im Rahmen der laufenden Digitalisierung, da jede Form der elektronischen Kommunikation betroffen ist. Dazu gehört die klassische Kommunikation per Telefon, Web oder E-Mail sowie auch neue Alltagsdienste des Internet der Dinge (IOT, Internet Of Things) wie smarte Kühlschränke, Fitness-Tracker oder vernetzte Fahrzeuge.

Durch die Regulierung dieser Maschine-zu-Maschine-Kommunikation wird letztlich auch die Industrie 4.0 vom Anwendungsbereich der e-Privacy-VO umfasst.

Ich frage mich, ob wir so nicht die digitalen Innovationen von Firmen abbremsen gar verunmöglichen und denke, dass es ein Lösungsansatz wäre, wenn ein Mensch selber entscheiden darf, wem er “Zugriff” erlauben möchte, anstatt alles standardmässig per Gesetz zu verbieten.

Aber wir werden ja sehen, bei der DSGVO gibt es ja bereits “Lockerungen” und umstrittene Situationen.

PS: Im Internet habe ich einen Link gefunden zum Entwurf der EU e-Privacy Verordnung

Was weiss Facebook über mich (Teil 1)?

Was weiss Facebook über mich (Teil 1)?

Bist Du neugierig und bereit zu erfahren, was Facebook über dich weiss?

So kannst Du deine Facebook Informationen herunterladen.

  • Klicke oben rechts auf den Pfeil nach unten und wähle anschliessend Einstellungen.
  • Im linken Teil wählst Du dann: Deine Facebook Informationen an.

  • In der Mitte erscheint eine neue Auswahl.
  • Wähle dort: Deine Facebook-Informationen herunterladen

  • Achtung etwas versteckt. Klicke unbedingt auf das Feld Datumbereich, denn sonst ladest Du nur einen Teil Deiner Daten.
  • Wähle dort das älteste Datum und das heutige Datum aus.
  • Mit Datei erstellen (blauer Knopf) wird dir Facebook alles als ZIP Datei zusammenstellen und Dich dann informieren.

Deine Facebook Informationen herunterladen – Zeitfenster

PS: Es ging noch ziemlich schnell. Ich wählte das Jahr 2006 bis heute.

Was weiss Google über Dich (Teil 1)?

Was weiss Google über Dich (Teil 1)?

Hier bekommst Du einen Einblick, was Google über Dich weiss.

Interessant? Beängstigend? Naiv zu denken, dass wir anonym bleiben können.

Teil 1 Zugriff durch Drittanbieter-Apps

  • Als erstes musst Du Dich natürlich im Browser mit deinem Google Konto anmelden.

Zugriff durch Drittanbieter-Apps (Teil 1)

Besonders interessant finde ich die Drittanbieter-Apps, die ich irgend mal vielleicht sogar ungewollt den Zugriff auf mein Google gewährleistet habe.

Link: https://security.google.com/settings/security/permissions

Ich fand und löschte ein Dutzend App wie z.B.

  1. airbnb, denn wieso sollte airbnb auch Zugriff auf meine Kontakte haben?
  2. etsy.com (beim Aufrufen der Webseite, sah ich das etsy ein Online Shop ist, bei dem ich nie was bestellt hatte)